Historie - b-plus.com

Historie

Home / Unternehmen / Historie

b-plus wächst

> 180 Mitarbeiter 

Meilensteine

Gründung als Ingenieurbüro

3 Mitarbeiter

Firmengründung durch Prof. Dr. Jörg Böttcher, als Systemhaus für vernetzte Messtechnik und Automatisierung

Ausrichtung in Technologiefelder

8 Mitarbeiter

  • …im Bereich industrielle Feld-busse und Kommunikation sowie als Entwicklungsdienstleister für automobile Softwareentwicklung
  • Erste Produktentwicklung und Kleinserienfertigung

Strategische Positionierung

10 Mitarbeiter

  • …in den Geschäftsfeldern für Mobile Automatisierung, auto-motive Software Entwicklung und Embedded Hardware Design als Dienstleistung
  • Einstieg von Michael Sieg als Geschäftsführer

Startschuss für Produkte

19 Mitarbeiter

Entwicklung und Fertigung von embedded PC Boardlevel Komponenten, Lösungen für die Automatisierung mobiler Arbeitsmaschinen (Diagnose) Etablierung nachhaltiger Partnerschaften

Von der Komponente zum System

65 Mitarbeiter

  • Fokus auf Systemlösungen und Werkzeuge für die Entwicklung von (auto-) mobilen Steuergeräten und Sicherheitssteuerungen
  • Beteiligung an einschlägigen Technologie-Förderprojekten

b-plus 2.0

> 100 Mitarbeiter

  • Aufbau eines eigenen Produkt- und Dienstleistungsportfolios mit Systemlösungen im Technologie- Umfeld des autonomes Fahrens (Messtechnik, Validierung, Tools)
  • Gründung der Tochterfirma b-plus automotive GmbH
  • Firmenjubiläum 20 Jahre b-plus - Firmenflyer hier
Automotive Validation Toolchain
b-ISOBUS CAN Gateway

b-ISOBUS Spy erlaubt ihnen alle Informationen im ISOBUS Netzwerk zu sehen. Das Werkzeug zeigt alle Knoten und zeichnet alle gesendeten Botschaften in einem Trace auf. Es zeigt nicht nur die Daten wie Zykluszeiten , ID , Nutzdaten usw. , sondern interpretiert die Daten dazu auch.

Die Interpretation wird gemäß den ISOBUS Standards in ISO11783. In ihrem Trace sehen sie die Namen der Kommandos neben den Rohdaten. Wenn sie mehr Information sehen wollen können sie die Zeile erweitern um alle Signale der Botschaft anzuzeigen. Im Fall eine Botschaft enthält einen Fehler, wird sie hervorgehoben um den Fehler schnell zu entdecken.

Die Information über die einzelnen Knoten wird in einer gesonderten Tabelle , der "Name Table", angezeigt. Auf diesem weg sieht man immer die Information über die Knoten und welche Quelladresse zu welchem Empfänger im Netzwerk gehört.

Weiterhin gibt es die Option Filter zu nutzen mit dem sie die Daten auf das Wesentliche reduzieren können. Es gibt drei unterschiedliche Einstellungen für Filter. Einer filtert Gruppen von Kommandos, mit dem Zweiten können Botschaften zwischen den Adressen mit speziellen Quelladressen gefiltert werden. Die dritte Option ist der Sperrfilter um die Nachrichten von bestimmten Quelladressen in ihrem Trace auszublenden. Sie können sogar diese Optionen kombinieren.

Wenn sie einen Trace aufgenommen haben, können sie ihn als txt Datei speichern und in andere Programme laden. Beim Reimport des Traces in b-ISOBUS Spy werden die Daten wieder interpretiert.

b-ISOBUS Spy ist kompatibel mit dem CAN USB Adapter von PEAK™ und dem CANfox™ von Sontheim. Die Unterstützung für andere Adapter kann in zukünftigen Updates realisiert werden.

b-plus wächst

> 180 Mitarbeiter