b-plus ISOBUS Schulung und Produkt Sponsoring für die Studenten der Technischen Universität Kaiserslautern - b-plus.com

Newsansicht

Home / News & Events /

Aktuelle News

b-plus auf dem AEF ISOBUS Plugfest in Italien

Mittwoch, 19.09.2018

Vom 19.09.2018 bis 20.09.2017 sind die Mitarbeiter der b-plus GmbH wieder erfolgreich auf dem...


b-plus erneut auf der AutoSens in Brüssel

Mittwoch, 19.09.2018

Auch dieses Jahr ist die b-plus vom 17. – 20. September 2018 auf der weltweit führenden technischen...


Montag, 13.08.2018

b-plus ISOBUS Schulung und Produkt Sponsoring für die Studenten der Technischen Universität Kaiserslautern

b-plus gilt als der Spezialist für die Automatisierung Mobiler Arbeitsmaschinen und skalierbarer ISOBUS-Lösungen. Unter anderem deswegen wurden wir von der Technischen Universität Kaiserslautern um ISOBUS-Unterstützung in einem praxisorientierten Projekt der Universität gebeten – dazu gehört für die b-plus allerdings nicht nur das Sponsoring eines ISOBUS CAN Gateways mit der Erweiterung um TaskController mit SectionControl, sondern vor allem auch zusätzlich die technische Unterstützung mit über Jahren aufgebautem Know-how in diesem Bereich.

Abbildung 1: von links nach rechts: Stefan Marchl (b-plus), Vyndell Michael, Runmao Zhao, Marc-Alexandre Favier bei der b-plus Schulung am Standort Deggendorf

Abbildung 2: Sportfeld der TU Kaiserslautern

Ziel des Uniprojekt-Demonstrators ist es den Studenten zu zeigen wie es möglich ist, die ISOBUS-Normen für Precision Farming richtig einzusetzen. Die interessierten Studenten erlernen mithilfe des Projekts fundierte Kenntnisse in der Programmierung und Implementierung von ISOBUS-Systemen und können somit nach dem Verlassen der Universität an einem ISOBUS-Industrieprojekt arbeiten.

Um dieses Lehr- und Experimentiermodul attraktiver zu gestalten, wird das Sportfeld der TU Kaiserslautern für das Experiment genutzt (Abbildung 2). Das Modul "ISOBUS for Precision Farming" wird am Beispiel der Einzelkornsaat vermittelt. Dank der ISOBUS-TC-GEO-Funktionalität ist es möglich, die Aussaatmenge von Sämaschinen entsprechend der Position des Fahrzeugs auf dem Feld zu verändern.